Angebote zu "Einmal" (27 Treffer)

Winterfeuernacht - Romane|Krimis|Schweden - Bel...
Empfehlung
14,99 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Atmosphärische Krimi-Spannung aus Schweden: Was geschah wirklich im Feriendorf Gärdsnäset, als das Luciafest ein tödliches Ende nahm? 1987 verbringen die beiden besten Freundinnen Laura und Iben die Winterferien wie jedes Jahr bei Lauras geliebter Tante Hedda in deren Feriendorf Gärdsnäset in Schonen in Süd-Schweden. Doch beim Luciafest geraten die Mädchen wegen eines Jungen in Streit, und am Ende des Abends brennt der Festsaal lichterloh. Laura wird schwer verletzt, Iben stirbt in den Flammen. 30 Jahre lang wird Laura nicht nach Gärdsnäset zurückkehren, ihre Tante wird sie nie wiedersehen. Als Laura nun die Nachricht erhält, dass Hedda gestorben ist und ihr Gärdsnäset vererbt hat, ist sie geschockt. Muss sie sich nun doch noch den Dämonen der Vergangenheit stellen? Notgedrungen reist Laura nach Schonen, um das halb verfallene Feriendorf zu verkaufen. Doch die Käufer sind merkwürdig aggressiv, und bald mehren sich die Anzeichen, dass Hedda einem dunklen Geheimnis auf der Spur war ... Der dritte Schweden-Krimi von Anders de la Motte nach "Sommernachtstod" und "Spätsommermord" überzeugt erneut mit atmosphärischem Setting, klug gezeichneten Charakteren und einer geschickten Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart, Schuld, Lügen und der Suche nach Wahrheit. Autor: Anders de la Motte 448 Seiten Paperback ISBN: 978-3-426-30741-0

Anbieter: Globetrotter
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Der lachende Mann (eBook, ePUB)
3,49 € *
ggf. zzgl. Versand

England im Januar 1690, in der Bucht von Portland: ein kleiner Junge, gerade einmal zehn Jahre alt, irrt auf der Suche nach einem Unterschlupf durch den nächtlichen Schneesturm. Kurz zuvor haben die einzigen Menschen, die er je gekannt hat, und die dennoch Fremde geblieben sind, ein kleines Boot bestiegen, um vor dem Gesetz aus England zu fliehen, und ihn einfach zurückgelassen. Dass dieses Kind eine Zukunft hat, scheint mehr als unwahrscheinlich, zumal das Gesicht des Jungen furchtbar entstellt ist. Doch der fahrende Philosoph Ursus rettet das Kind im letzten Moment vor dem sicheren Tod. Auf dem Meer gerät zur gleichen Zeit das Schiff der Flüchtigen in Seenot, die Passagiere beichten im Angesicht des nahenden Todes ihre Sünden, die sie auf einem Stück Papier in einer versiegelten Flasche dem Meer anvertrauen. Gegenstand dieser Beichte ist der kleine Junge, seine Herkunft und das an ihm begangene Verbrechen, das bis in die höchsten Kreise der britischen Aristokratie reicht. Victor Hugos historischer Roman über das verbrecherische Treiben der "Comprachicos" - vagabundierende Kinderhändler, die an ihren Opfern entstellende Operationen vornehmen lassen, um sie als Attraktionen an Gaukler und Jahrmärkte verkaufen zu können - wurde mehrfach verfilmt, zuletzt 2012 mit Gérard Depardieu in der Rolle des fahrenden Philosophen und Quacksalbers Ursus. Obwohl der Roman zu den unbekannteren Werken Victor Hugos zählt, gilt "Der lachende Mann" vielen Lesern als eines der eindrucksvollsten, bewegendsten seiner Bücher. Überarbeitete Fassung der Übersetzung von Georg Büchmann mit zusätzlichen Anmerkungen.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
SCHOTTLAND - Bildbände - 2. Auflage 2017 - Land...
Bestseller
39,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Ob Karomuster, Kilt und Clan – das im Wind und Wetter exponierten Norden der britischen Inseln gelegene Schottland gebiert seit Jahrhunderten eine reiche Auswahl an touristischen Klischees. So nah und doch so fern... Das nur etwas mehr als eine Flugstunde entfernte Schottland strotzt nur so vor Geschichte und Geschichten: Ob Reisen zu den Wiegen des Golfsports, die nicht enden wollende Suche nach den besten Whisky-Destillen oder ausgedehnte Trips durch die Highlands – viele der häufig von viel Nebel, Wind und Regen und knietiefem Torf bestens beschützten Attraktionen des Landes eignen sich erstaunlich gut fürs erzählerische Nacherleben im örtlichen Pub oder am heimischen Kamin. Die Schotten hegen die Überzeugung, dass die Benutzung von Karte & Kompass charakterbildenden Einfluss haben kann und ein Schuss Selbstverantwortung zum Leben und Überleben in unverbauten Naturräumen gehört. Die Wanderbeschilderungen bleiben spärlich, die als Berghütte unzureichend beschriebenen »Bothy« sind im mitteleuropäischen Sprachgebrauch eher als Notunterkunft zu verkaufen. Das dünn besiedelte Land weist aber auch für den weit gereisten Besucher – so die Meinung der nach Studienjahren vor Ort dutzendfach wiedergekehrten Schottland-Fans Ralf Gantzhorn und Jan Bertram – landschaftliche Glanzlichter auf. Die mitunter minütlich veränderten Lichtstimmungen können für Wechselbäder der Gefühle sorgen. Frust über lausige Sicht wie fassungsloses Staunen inklusive. Das nominell nur mit Mittelgebirgshöhen aufwartende Wander- und Kletterparadies am nordwestlichen Rand Europas bietet zudem Weltklasse-Reviere fürs Eisklettern, Bergsteigen und Mehrtageswandern. Der opulente Bildband fängt Dramatik der Wetterstimmungen ein, inspiriert mit dem umfangreichen Karten- und Planungsmaterial zu eigenen Trips. Wanderer finden die kompakten Informationen inklusive Übersichten und Höhenprofilen zu allen wichtigen Trekkingrouten des Landes. Kletterer können sich auf Routenskizzen (Topos) den Gullys, Graten und Gipfeln bereits vom heimischen Herd her nähern. Mit dem Bildband haben die Autoren den Charakter und die Liebenswürdigkeit des Landes und der Bewohner eingefangen – und so ihren Tribut an Schottland entrichtet. Autor/in: Jan Bertram, Ralf Gantzhorn ISBN: 978-3-7633-7079-5 2. Auflage 2017 240 Seiten

Anbieter: Globetrotter
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Der lachende Mann (eBook, ePUB)
3,49 € *
ggf. zzgl. Versand

England im Januar 1690, in der Bucht von Portland: ein kleiner Junge, gerade einmal zehn Jahre alt, irrt auf der Suche nach einem Unterschlupf durch den nächtlichen Schneesturm. Kurz zuvor haben die einzigen Menschen, die er je gekannt hat, und die dennoch Fremde geblieben sind, ein kleines Boot bestiegen, um vor dem Gesetz aus England zu fliehen, und ihn einfach zurückgelassen. Dass dieses Kind eine Zukunft hat, scheint mehr als unwahrscheinlich, zumal das Gesicht des Jungen furchtbar entstellt ist. Doch der fahrende Philosoph Ursus rettet das Kind im letzten Moment vor dem sicheren Tod. Auf dem Meer gerät zur gleichen Zeit das Schiff der Flüchtigen in Seenot, die Passagiere beichten im Angesicht des nahenden Todes ihre Sünden, die sie auf einem Stück Papier in einer versiegelten Flasche dem Meer anvertrauen. Gegenstand dieser Beichte ist der kleine Junge, seine Herkunft und das an ihm begangene Verbrechen, das bis in die höchsten Kreise der britischen Aristokratie reicht. Victor Hugos historischer Roman über das verbrecherische Treiben der "Comprachicos" - vagabundierende Kinderhändler, die an ihren Opfern entstellende Operationen vornehmen lassen, um sie als Attraktionen an Gaukler und Jahrmärkte verkaufen zu können - wurde mehrfach verfilmt, zuletzt 2012 mit Gérard Depardieu in der Rolle des fahrenden Philosophen und Quacksalbers Ursus. Obwohl der Roman zu den unbekannteren Werken Victor Hugos zählt, gilt "Der lachende Mann" vielen Lesern als eines der eindrucksvollsten, bewegendsten seiner Bücher. Überarbeitete Fassung der Übersetzung von Georg Büchmann mit zusätzlichen Anmerkungen.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
OSSI AUF REISEN - Reiseberichte - Weltweit
Unser Tipp
29,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Werner Starke wurde in Dresden geboren, wo er als 9jähriger den Bombenangriff auf Dresden erlebte. Danach wurde er in die Altmark evakuiert und absolvierte dort eine 12jährige Schulbildung, die ihm dann an der Berliner Humboldt-Uni ein 4jähriges Geografie-Studium ermöglichte, das er mit einer Arbeit über nacheiszeitliche Gletscherschwankungen abschloss. Anschließend bekam er ein Jahr Studienverlängerung für Biologie. Wegen fehlender SED-Zugehörigkeit blieben ein akademischer Weg und Berufsziele in der Territorialplanung versperrt und es blieb noch der Weg in den Schuldienst (EOS). Nach vier Dienstjahren wurde er wegen unpassender Äußerungen zum Mauerbau entlassen und nirgendwo gemäß der Qualifizierung eingestellt. Um der Armee zu entgehen, schlug er sich als Autoschlosser-Umschuler in einer Skoda-Vertragswerkstatt mit 195,- Mark monatlich durch und hielt sich nebenbei durch Foto-Verkäufe und Honorararbeiten bei Instituten und Verlagen (15 Jahrgänge Postreiter-Bergkalender, Urania-und Brockhaus Verlag, Bibliografisches Institut) über Wasser. Bei allen Unsicherheiten verschaffte ihm die Unabhängigkeit Freiräume für längere Reisen durch fast alle Volksdemokratien und sieben Reisen zum Kaukasus, dem Tienschan und Pamir. Teilstellen im Honorar bei der Deutschen Staatsbibliothek/Deutsche Fotothek und der Sächsischen Landesbibliothek führten dann schließlich nach zehn Jahren Freiberuflichkeit doch zu einer 35jährigen Tätigkeit bei der Deutschen Fotothek (heute bei der SLUB) als Fachreferent für Geo- und Naturwissenschaft, wo er wendebedingt auch Leiter wurde. Die Freizeit im Rentenalter ab 2001 und bescheidene Hinterlassenschaften der Eltern konnte er zur Intensivierung und Ausdehnung der seit 1990 begonnenen Reiseaktivitäten nutzen, bedingt durch das Hobby Bergsteigen vorwiegend zu den Bergen der Welt in sieben Erdteilen. Autor: Werner Starke 584 Seiten Zahlreiche S/W- und Farbfotos Format: 23,5 x 15,5 cm Klappenbroschur ISBN: 978-3-945481-60-8

Anbieter: Globetrotter
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Oliver Jordan – Jimi Hendrix
Bestseller
1.990,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Oliver Jordans zweite Jimi-Hendrix-Auflage (die erste war nach kurzer Zeit ausverkauft). Exklusive Pro-Idee-Edition auf Kartonage. 20 Exemplare. OLIVER JORDAN (*1958) gehört zu Deutschlands gefragtesten Porträtisten. Der ehemalige Beuys-Schüler porträtierte bereits viele bekannte Persönlichkeiten aus den Bereichen Sport, Politik und Musik. Seine Verkäufe liegen im fünfstelligen Preisbereich. Zahlreiche Ausstellungen in Galerien, Museen, Kunstvereinen sowie Präsentationen auf nationalen und internationalen Messen zieren seine Vita. Seine Ölgemälde befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. Bücher und Kataloge sowie Film- und Fernsehbeiträge dokumentieren seine charakteristischen Arbeiten. Auf Einladung des Ministerpräsidenten Peer Steinbrück vertrat Jordan das Land NRW als Künstler zum Tag der Deutschen Einheit in der Deutschen Botschaft in London. Jordans Originale sind einzigartig. Pastoser Farbauftrag und figürliche Elemente erschaffen Werke, die direkt mit Oliver Jordan in Verbindung gesetzt werden. Sein aggressiver Malduktus ist außergewöhnlich. Zunächst malt der Künstler die Gegenstände, dann trägt er ganze Partien mit dem Spachtel ab, ehe er die Leinwand neu übermalt. Das Ergebnis sind spannende Bilder: Aus der Nähe bleibt die Ganzheit des Porträts verborgen: zu sehen sind nur Pinselstriche, Furchen und Risse im fingerdicken Farbauftrag. Mit mehr Abstand betrachtet, entwickeln sich die Flecken zu Formen, die Farbknubbel setzen sich zu einem Gesicht zusammen und das Motiv entfaltet sich. Für seine Jimi-Hendrix-Gemälde gibt es lange Wartelisten. Er hat bis heute weit über 50 Bilder von Jimi Hendrix gemalt. Die Nachfrage ist größer als Werke auf dem Markt sind. Der Künstler editiert seine brillante Bewegungsstudie exklusiv für Pro-Idee auf Kartonage. Mit Echtheitszertifikat. Jeder Karton wird vor dem Druck von Oliver Jordan individuell bearbeitet und angerissen, um ihn „genutzt“ aussehen zu lassen und jedem Werk eine individuelle Note zu geben. Die Gelegenheit ist gut, sich diese einmalige Edition zu sichern. 20 Exemplare. Signiert und nummeriert. Erste Bestellungen erhalten niedrigste Nummern. „Jimi Hendrix“ Gicleédruck auf überarbeitetem Karton (700 g), 79 x 95 cm, limitierte Auflage 20 arabisch und 5 römisch nummerierte Exemplare, in schwebender Galerierahmung (92 x 108 cm, Rahmenbreite 2 cm, Rahmentiefe 4,5 cm.)

Anbieter: Pro-Idee
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zuwerden.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zuwerden.

Anbieter: buecher
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Microsoft Word - So schreiben Sie ein Buch
28,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Wussten Sie, dass man heutzutage mit Schreiben viel Geld verdienen kann? Im digitalen Zeitalter ist es viel einfacher geworden, seine Texte – ob Kurzgeschichten, Romane oder Thriller – zu veröffentlichen. Früher brauchte man einen Agenten, der finanzkräftige Verlage suchte und dann das Manuskript anbot. Die Suche nach einem Verlagshaus gestaltete sich mitunter recht schwierig, und nicht selten musste der Autor erst einmal selbst tief in die eigene Tasche greifen. Sie wissen ja, gedruckte Bücher sind auch heute noch recht teuer. In der Regel musste der Texter früher selbst einen Teil des Risikos mittragen. Ob ein Buch Bestseller wird oder Ladenhüter bleibt, wusste man vorher ja nicht. Heute rührt man überall, insbesondere aber im Internet erfolgreich die Werbetrommel. Und Sie können entweder selbst im Internet Ihre Texte wie z.B. eBooks verkaufen oder Sie suchen sich einen der zahlreichen Abnehmer aus, die Ihnen die Texte abkaufen. Dabei wird es zunehmend interessanter, Texte in digitaler Form, also z.B. als Word- oder PDF-Datei zu verkaufen. Kein Papier mehr, geringe Produktionskosten, keine aufwendige Lagerhaltung, kein teurer Versand, das alles macht Schreiben als Einnahmequelle so interessant.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Die Glücklichen
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein großes Generationsporträt unserer ZeitIsabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie oft in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Bei abendlichen Spaziergängen werden sie zu Voyeuren. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich.Mit der Geburt ihres Sohnes wächst nicht nur ihr Glück, sondern auch der Druck und die Verunsicherung. Für Isabell erweist sich die Rückkehr in ihren Beruf als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Gleichzeitig verdichten sich in Georgs Redaktion die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt damit ein leiser sozialer Abstieg. Isabell und Georg beginnen mit einem Mal zu zweifeln, zu rechnen, zu vergleichen. Jeder für sich. Je schwieriger ihr Alltag wird, desto mehr verunsichert sie, was sie sehen. Die gesicherten Existenzen mit ihren geschmackvollen Wandfarben sagen jetzt: Wir können, ihr nicht. Was vertraut und selbstverständlich schien - die Cafés, Läden, der Park, die Spielplätze mit jungen Eltern -, wirkt auf einmal unzugänglich. Gegenseitig treiben sich Isabell und Georg immer mehr in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht.Kristine Bilkau zeichnet in ihrem Debütroman "Die Glücklichen" das präzise Bild einer nervösen Generation, überreizt von dem Anspruch, ein Leben ohne Niederlagen zu führen, die sich davor fürchtet, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot